Fundamentalanalyse

Forex-Händler verwenden häufig eine Vielzahl von Wirtschaftsdaten, um zu bestimmen, wohin die Wirtschaft und Währung eines bestimmten Landes als nächstes führen könnte. Diese Daten können Folgendes umfassen: Bruttoinlandsprodukt (BIP), Importe, Exporte, Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Wachstum, Verschuldung und viele andere Faktoren. Zusammen werden diese Faktoren häufig als Grundlagen bezeichnet. Die Fundamentalanalyse bezieht sich daher auf die Analyse von Daten sowie auf die tatsächlichen Preismuster der Währung selbst. Die Preismuster wirken sich häufig auf den Wert der Währung auf dem Forex-Markt aus.

Angebot und Nachfrage

Der Wert von reagiert auf Änderungen von Angebot und Nachfrage. Wenn beispielsweise die Nachfrage nach US-Dollar steigt, steigt auch der Wert des Dollars (USD). Wenn zu viele Dollar auf dem Markt verfügbar sind, sinkt ihr Wert zusammen mit der Nachfrage.

Forex Währungspaare

Forex werden paarweise gehandelt – ein Wert fällt oder steigt im Vergleich zu einem anderen. werden durch eine dreistellige Abkürzung wie USD, JPY oder EUR dargestellt. Im Währungspaar wird die erste Währung als Basiswährung und die nachfolgende als Quotierungswährung bezeichnet. Der Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigt an, wie viel der Quotierungswährung benötigt wird, um einer Einheit der Leit- oder Basiswährung zu entsprechen.

Beispiel: Wenn das EUR / USD-Paar einen Preis von 1,5000 hat, bedeutet dies, dass 1,5 US-Dollar für den Umtausch gegen 1 Euro erforderlich sind. Wenn der Euro an Wert gewinnt, steigt auch der EUR / USD-Preis, da mehr US-Dollar benötigt werden, um jeden Euro zu kaufen. Wenn der Euro an Wert verliert, sinkt auch der Preis des EUR / USD-Paares, da jetzt weniger US-Dollar erforderlich sind, um jedem Euro zu entsprechen.

Der Wert der führenden oder Basis-Forex-Währung ist nicht der einzige Faktor bei der Bestimmung des Werts eines bestimmten Währungspaars. Jede Änderung des Werts der nachlaufenden Währung oder der Quotierungswährung wirkt sich auch auf diese Beziehung aus.

Wenn also im selben Beispiel der US-Dollar jetzt an Wert gewinnt, würde das EUR / USD-Paar fallen, da jetzt weniger Dollar benötigt werden, um jeden Euro zu kaufen. Wenn der US-Dollar an Wert verliert, steigt der EUR / USD-Preis, da jetzt mehr US-Dollar erforderlich sind, um jedem Euro zu entsprechen.

Zinsen

Ein weiterer Schlüsselfaktor, der den Wert einer bestimmten Währung beeinflusst, ist der sich ständig ändernde Zinssatz. Die Zinssätze werden von der Zentralbank eines bestimmten Landes festgelegt.

Beispiel: Wenn die Federal Reserve (Fed) in den USA ihren Zinssatz senkt, sinkt normalerweise der Wert des US-Dollars, wodurch das EUR / USD-Paar steigt. Wenn die Fed die Zinssätze erhöht, steigt in der Regel auch der US-Dollar, wodurch der EUR / USD fällt.

Zentralbanken sind immer in einen heiklen Spagat geraten. Wenn die Währung eines Landes zu stark wird, werden seine Exporte zu teuer und andere Länder suchen möglicherweise anderswo.

Höhere Zinssätze ziehen tendenziell auch mehr ausländische Investitionen an, weshalb die Währung dieses Landes häufig mit den Zinssätzen steigt. In der Zwischenzeit stimulieren günstigere Zinssätze tendenziell die Kreditvergabe im Land und damit das Wirtschaftswachstum.

Makroökonomische Indikatoren

Der wichtigste Indikator ist der BIP-Bericht. Grundsätzlich ist das BIP das breiteste Maß für den Zustand einer Volkswirtschaft. Das BIP ist ein aggregierter Geldwert aller Waren und Dienstleistungen, die während eines Quartals von der gesamten Wirtschaft produziert wurden (ohne internationale Aktivitäten). Die wichtigste Zahl ist die BIP-Wachstumsrate. Im Allgemeinen können sich Abweichungen vom normalen Niveau als ziemlich einflussreich erweisen. Wachstum über diesem Niveau wird oft als nicht nachhaltig und als Vorläufer einer hohen Inflation angesehen, während Wachstum unter diesem Bereich (und insbesondere negatives Wachstum) bedeutet, dass die Wirtschaft langsam läuft, was zu einer erhöhten Arbeitslosigkeit und niedrigeren Ausgaben führen kann. Es ist erwähnenswert, dass jeder erste BIP-Bericht zweimal überarbeitet wird, bevor die endgültige Zahl festgelegt wird: Auf den Vorbericht folgt etwa einen Monat später der Vorbericht und einen Monat danach ein Abschlussbericht. Wesentliche Änderungen der Vorauszahl können zu zusätzlichen Wellen auf den Märkten führen.

Verwechseln Sie das Bruttoinlandsprodukt nicht mit dem Bruttosozialprodukt (BSP). Das BIP umfasst nur Waren und Dienstleistungen, die innerhalb der geografischen Grenzen eines Landes hergestellt werden, unabhängig von der Nationalität des Herstellers. Das BSP umfasst keine Waren und Dienstleistungen ausländischer Unternehmen, sondern Waren und Dienstleistungen nationaler Unternehmen, die im Ausland tätig sind. Wenn beispielsweise ein US-amerikanisches Unternehmen eine Filialkette in Frankreich betreibt, werden die von diesen Filialen produzierten Waren und Dienstleistungen nicht in das BIP einbezogen, sondern in das BSP. Mit dem Wachstum der Weltwirtschaft nimmt der Unterschied zwischen BIP und BSP für Industrieländer wie die USA ab. Für kleinere Entwicklungsländer kann der Unterschied jedoch erheblich sein.

Der PPI ist eine der beiden grundlegenden Methoden zur Messung der Inflation (die andere ist der VPI). Der Index misst den Warenpreis auf Großhandelsebene. Während der VPI die von den Verbrauchern für Waren gezahlten Kosten erfasst, zeigt der PPI, wie viel die Hersteller für die Waren erhalten. Es gibt drei Arten von Waren, die anhand des PPI gemessen werden: Roh-, Zwischen- und Fertigwaren. Rohwaren sind Rohstoffe, die zur Herstellung von etwas anderem verwendet werden, Zwischenprodukte sind Bestandteile eines größeren Produkts und Fertigwaren sind das, was tatsächlich an einen Wiederverkäufer verkauft wird. Die Fertigwaren-Daten werden am genauesten beobachtet, da sie das beste Maß dafür sind, was die Verbraucher tatsächlich bezahlen müssen. Der Kern-PPI ist eine Messung der Preise, die von Herstellern von Waren und Dienstleistungen bewertet werden, wobei die Artikel berücksichtigt werden, die unter die Kategorie Lebensmittel und Energie fallen.

Der Einzelhandelsverkaufsindex misst die im Einzelhandel verkauften Waren, von großen Ketten bis zu kleinen lokalen Geschäften, indem eine Stichprobe einer Reihe von Einzelhandelsgeschäften im ganzen Land gezogen wird. Dieser Bericht enthält Daten für den Vormonat. Viele Analysten ziehen es vor, die Zahlen ohne Auto zu betrachten, was bedeutet, dass die volatilen Autoverkäufe nicht berücksichtigt werden. Es wird angenommen, dass diese Zahl ein besseres Maß für die allgemeinen Kauftrends ist. Der Bericht enthält keine Ausgaben für Dienstleistungen, sodass er weniger als die Hälfte des Gesamtverbrauchs im Monat ausmacht. Trotz dieser Einschränkungen werden die Zahlen als Indikator für die Wirtschaftslage genau beobachtet.

Das Beige Book ist Teil der Vorbereitungen des Federal Open Market Committee für seine Sitzungen und erscheint achtmal im Jahr. Der Bericht wird an zwei Mittwochs vor jeder FOMC-Sitzung um 14.15 Uhr EST veröffentlicht. Das Buch ist eine Zusammenfassung der wirtschaftlichen Bedingungen in jeder Region der Fed. Der Bericht wird hauptsächlich als Indikator dafür angesehen, wie sich die Federal Reserve auf ihrer bevorstehenden Sitzung verhalten könnte.

Der Indikator signalisiert die industrielle Nachfrage nach langlebigen und nicht langlebigen Gütern. Eine Erhöhung des Messwerts zeigt ein mögliches Wachstum der Produktionsaktivität an, während eine Verringerung ein Auslaufen signalisiert. Deshalb steigt der Wechselkurs bei steigenden und fallenden. Dieser Indikator umfasst Bestellungen für langlebige Güter und Bestellungen für nicht dauerhafte Güter. Der Indikator für Bestellungen langlebiger Güter umfasst Güter mit einer beabsichtigten Lebensdauer von mehr als 3 Jahren (Autos, Möbel, Baumaterialien), die mehr als 50 der Gesamtmenge ausmachen. Zu den Bestellungen für nicht dauerhafte Waren gehören Lebensmittel, Kleidung, leichte Industriegüter usw. Der Bericht über Fabrikbestellungen kennzeichnet die Produktionstätigkeit. Die Zunahme des Indikators ist ein positiver Faktor für die Wirtschaft, während die Abnahme des Indikators einen Abschwung signalisiert.

Dieser wöchentliche Bericht gibt die Anzahl der Ansprüche an, die bei der Arbeitsabteilung für die Entlassungsprämien beantragt wurden. Dies ist ein aktueller, aber oft trügerischer Indikator für die wirtschaftliche Tendenz. Zunahme / Abnahme der Zahl derjenigen, die Anträge auf Erstanträge gestellt haben, zugunsten einer Wachstumsverlangsamung / -beschleunigung. In dieser Hinsicht ist der Einfluss dieses Berichts auf den Markt gering, obwohl in seltenen Fällen einige Auswirkungen auf das Handelsverhalten wahrscheinlich sind. Aufgrund der wöchentlichen Datenvariabilität bevorzugen die meisten Analysten die Überwachung des gleitenden Vier-Wochen-Durchschnitts, um einen genaueren Messwert zu erhalten und gleichzeitig die Hauptmarkttendenz zu bestimmen. Normalerweise wird eine starke Verschiebung (ca. 30 K) als signifikante Änderung des Trends angesehen. Der stetige Rückgang der anfänglichen Arbeitslosenansprüche signalisiert das Wirtschaftswachstum und die Verbesserung des Arbeitsmarktes und verursacht das Dollarwachstum.

Die ZEW-Umfrage ist der Hauptindikator für das Vertrauen der Anleger. Die Berechnung basiert auf einer Umfrage von 350 Analysten und institutionellen Anlegern. Der Indikator spiegelt den Unterschied zwischen Analysten wider, die hinsichtlich der bevorstehenden wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands innerhalb von sechs Monaten optimistisch sind, und solchen, die pessimistisch sind. Wenn die meisten Befragten optimistisch sind, liegt der Messwert über Null, wenn pessimistisch – unter Null. Beispiel: Wenn dreißig Analysten optimistisch, dreißig neutral und vierzig pessimistisch sind, ergibt der Wert -10. Die Umfrage dient zur Einschätzung der deutschen Wirtschaftsaussichten. Das Wachstum der ZEW-Umfrage löst das Euro-Wachstum aus.

Das persönliche Einkommen misst das Einkommen der privaten Haushalte aus allen Quellen, bevor die persönliche Einkommenssteuer gezahlt wird. Es umfasst Mieteinnahmen, Zinserträge, staatliche Subventionszahlungen, Dividendeneinnahmen usw. Das persönliche Einkommen zeigt die zukünftige Verbrauchernachfrage an. Es wird zusammen mit den persönlichen Ausgaben gemeldet. Die Erhöhung des persönlichen Einkommens kann ein Wachstum der Einzelhandelsumsätze auslösen, was ein positiver Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung ist und einen Anstieg des USD hervorruft.

Dies ist eine monatliche Umfrage zum Verbrauchervertrauen, die von der University of Michigan durchgeführt wurde, um die Stimmung der Verbraucher zu ermitteln. Tatsächlich wird die Bereitschaft der Verbraucher, Geld auszugeben, gemessen. Es ist ein Frühindikator für das Verbraucherklima. Es besteht aus zwei Komponenten: Stimmung (ca. 40% des Gesamtindex) und Erwartungen (die anderen 60%). Rund 500 Verbraucher beantworten fünf Fragen zur aktuellen und zukünftigen Wirtschaftslage (zwei und drei Fragen entsprechend). Die Antworten auf die ersten beiden Fragen stammen aus der Umfrage zu den aktuellen Bedingungen, während die letzten drei Fragen den Erwartungsindex bilden. Der Anstieg des Index signalisiert positive Perspektiven des Wirtschaftswachstums, während der Rückgang eine mögliche Verlangsamung des Wachstums signalisiert. Der Indexanstieg löst einen USD-Anstieg aus.

Der Chicago PMI ist das Ergebnis einer Umfrage unter Einkaufsmanagern der Chicagoer Industrie. Es charakterisiert Fertigungsaufträge, Ausgabepreise und Lagerbestände. Die Werte unter 50 deuten auf eine wirtschaftliche Rezession hin. Der Index wird sehr genau beobachtet. Es hat erhebliche Auswirkungen auf den Markt, da es eine Vorstellung davon geben kann, wie der ISM Manufacturing Index aussehen wird. Der Bericht wird am letzten Geschäftstag eines jeden Monats um 15:00 Uhr (GMT) veröffentlicht.

Der Index basiert auf einer Umfrage des Institute of Supply Management unter mehr als 300 produzierenden Unternehmen. Der ISM Manufacturing Index überwacht Beschäftigung, Produktionsbestände, Auftragseingänge und Lieferantenlieferungen.

Durch die Überwachung des ISM Manufacturing Index können Anleger die volkswirtschaftlichen Bedingungen besser verstehen. Wenn dieser Index steigt, können Anleger davon ausgehen, dass die Aktienmärkte aufgrund höherer Unternehmensgewinne steigen sollten. Das Gegenteil kann man sich an den Rentenmärkten vorstellen, die aufgrund des Anstiegs des ISM Manufacturing Index aufgrund der Empfindlichkeit gegenüber potenzieller Inflation sinken können.

Dieser Index zeigt die Anzahl der im letzten Monat verkauften neuen Wohnungen. Ein Anstieg der Hausverkäufe deutet auf einen wachsenden Immobilienmarkt hin, der den Rest der Wirtschaft befeuert. Der New Home Sales-Bericht bestätigt Trends in Wohnungsberichten, in denen frühere Bauphasen wie Baugenehmigungen und abgeschlossene Bauarbeiten erfasst werden, und gilt als Frühindikator für eine breitere wirtschaftliche Entwicklung.

Die Schlagzeile ist die prozentuale Veränderung der Immobilienverkäufe gegenüber dem Vormonat.

Dieser Indikator spiegelt die Wachstumsrate im Wohnungsbau wider. Der Housing Starts-Bericht dient als Indikator für die Stärke eines Bausektors und eines Wohnungsmarktes. Wirtschaftswissenschaftler verwenden diese Zahl auch als Frühindikator für die Gesamtwirtschaft, da Housing Starts empfindlich auf Veränderungen im Konjunkturzyklus reagiert. Die Zahl der Wohnungsbaubeginne nimmt zu Beginn einer Rezession ab und wächst zu Beginn eines wirtschaftlichen Aufschwungs rasch. Infolgedessen prognostiziert eine hohe Zahl von Housing Starts ein starkes Wirtschaftswachstum.

Die Überschrift ist die prozentuale Veränderung bei Neubauten.

Das Verbrauchervertrauen ist ein Maß für die Stimmung der Bevölkerung in Bezug auf eine Volkswirtschaft. Die Zahl stammt aus einer Umfrage, bei der Tausende von Verbrauchern nach persönlichen Ausgabenmustern und Inflationserwartungen befragt wurden. Im Allgemeinen geht ein steigendes Verbrauchervertrauen einem Anstieg der Verbraucherausgaben voraus, der sowohl das Wirtschaftswachstum als auch die Inflation antreibt.

Eine Überschriftenzahl über 50 zeigt eine positive Verbraucherstimmung, während eine Zahl unter 50 eine negative Verbraucherstimmung zeigt. Je größer die Entfernung ist, desto stärker ist die Stimmung.

Der VPI ist das am häufigsten verwendete Maß für die Inflation. Es misst Änderungen des Preisniveaus eines Warenkorbs von Konsumgütern und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten gekauft wurden. Das Paket umfasst etwa 200 Arten von Waren und Tausende von Produkten, von Lebensmitteln und Energie bis hin zu teuren Konsumgütern. Die Preise werden anhand einer Stichprobe von Preisen in verschiedenen Geschäften gemessen. Neben der Gesamt-VPI-Zahl ist es wichtig, auch den Kern-VPI-Bericht zu betrachten, der volatile Güter wie Lebensmittel und Energie ausschließt und ein genaueres Maß für die reale Inflation liefert. Die meisten Berichte über die CPI-Zahlen enthalten sowohl die Gesamt- als auch die Kernzahlen.

Es gibt auch einen harmonisierten VPI (HVPI). Dies ist ein Indikator für Inflation und Preisstabilität für die Europäische Zentralbank (EZB). Es handelt sich um einen Verbraucherpreisindex, der nach einer Methode erstellt wird, die in allen EU-Ländern harmonisiert wurde. Der HVPI wird von jedem EU-Land erstellt, um die Inflation zu messen und die EZB bei der Gestaltung ihrer Geldpolitik zu unterstützen. Der HVPI wird auch als Grundlage für den europäischen Verbraucherpreisindex verwendet, der nach Haushaltsausgaben gewichtet wird.

Einer der wichtigsten makroökonomischen Indikatoren ist die Arbeitslosenquote, dh der Prozentsatz der Arbeitslosen über 18 Jahre im Verhältnis zur Gesamtbelegschaft. Es basiert auf einer Zufallsstichprobe von etwa 60.000 Haushalten und 375.000 Pflanzen. Die Arbeitslosenquote wird berechnet, indem die Zahl der Arbeitslosen durch die Zahl der Erwerbstätigen geteilt wird, wobei die Erwerbsbevölkerung die Summe aus Arbeitslosen und Erwerbstätigen ist. Die natürliche Arbeitslosenquote macht etwa 4-5% der Erwerbsbevölkerung aus. Es wird als Indikator für einen möglichen Inflationsdruck durch Lohnerhöhungen angesehen. Es wird davon ausgegangen, dass das Gehalt bei niedriger Arbeitslosenquote schneller wächst, insbesondere wenn eine Beschleunigung der Inflation erwartet wird.

Es gibt auch Berichte wie die durchschnittliche Arbeitswoche und das durchschnittliche Stundeneinkommen. Es sollte bedacht werden, dass die Belegschaft nicht die gesamte Bevölkerung ist; Es ist eine Untergruppe von Personen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Das Bild der Arbeitslosigkeit ist ein Schlüsselmaß für die Gesundheit der Wirtschaft, während der durchschnittliche Stundenlohn die Inflation beeinflusst.

Non-Farm Payrolls, bekannt als Non-Farm Employment Change, ist ein grundlegender Indikator, der die im Vormonat hinzugefügten Arbeitsplätze misst. Der Bericht schließt landwirtschaftliche Tätigkeiten aus, da diese in der Regel saisonabhängig sind und nicht unbedingt auf Beschäftigungstrends hinweisen. Zusätzlich zu diesen Standardberichten veröffentlichen die statistischen Behörden der USA wöchentlich einen Bericht über die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung über die Anzahl der Personen, die zum ersten Mal Arbeitslosengeld beantragen. Diese Zahlen tragen dazu bei, den Puls des Arbeitsmarktes zu messen. Ein weiterer wichtiger Bericht über die Beschäftigung in den USA ist der ADP National Employment Report, der die Veränderungen der US-Beschäftigung anhand von Gehaltsdaten für über 500.000 Unternehmen von Automatic Data Processing, Inc. (ADP) schätzt. Diese Informationen werden von Macroeconomic Advisors, LLC in einem Bericht mit aggregierten Zahlen zusammengefasst.

Das Verbrauchervertrauen wird als wesentliches Element des wirtschaftlichen Bildes angesehen. Der Bericht misst, wie sicher die Verbraucher über den Zustand der Volkswirtschaft und ihr Ausgabenpotenzial sind. Die Idee ist, dass je sicherer die Menschen über die Stabilität ihres Einkommens sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Einkäufe tätigen. Der Verbrauchervertrauensindex verwendet etwa 5.000 Haushalte als Stichprobenpopulation und misst sogar die Anzahl der Hilfesuchanzeigen in Zeitungen, um ein Gefühl für die Lage auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. Viele Analysten glauben, dass ein hohes Verbrauchervertrauen vieles heilen kann, was eine Wirtschaft leidet. Wenn die meisten Daten auf eine rückläufige Wirtschaft hindeuten, können ein hohes Verbrauchervertrauen und konstante Ausgaben dazu beitragen, den Schlag zu mildern oder eine Erholung auszulösen.

Der Bericht über Bestellungen langlebiger Güter misst, wie viel Menschen in den USA für langfristige Einkäufe ausgeben (Produkte, die voraussichtlich eine Lebensdauer von mehr als drei Jahren haben). Der Bericht wird um den 26. eines jeden Monats um 8:30 Uhr EST erstellt und soll einen Einblick in die Zukunft des verarbeitenden Gewerbes geben. Die Berichte sind nach Branchen gegliedert, was dazu beiträgt, die Auswirkungen einzelner volatiler Branchen wie Verteidigungsausgaben zu beseitigen. Die Anleger sind besorgt über das Gesamtbild, und die Märkte werden von allgemeinen Trends in den meisten Branchen bewegt.

Das Girokonto ist die Summe aus Saldo (dh Nettoeinnahmen aus Exporten abzüglich Zahlungen für Importe), Faktoreinnahmen (Einnahmen aus Auslandsinvestitionen abzüglich Zahlungen an ausländische Investoren) und Geldtransfers. Der Leistungsbilanzsaldo ist eine von zwei Hauptkennzahlen für die Art des Außenhandels eines Landes (die andere ist der Nettokapitalabfluss). Ein Leistungsbilanzüberschuss erhöht das Nettoauslandsvermögen eines Landes um einen entsprechenden Betrag, und ein Leistungsbilanzdefizit macht das Gegenteil. Sowohl staatliche als auch private Zahlungen werden in die Berechnung einbezogen. Es wird als Girokonto bezeichnet, da Waren und Dienstleistungen in der Regel in der aktuellen Periode verbraucht werden.

Um eine Umfrage zu erstellen, werden etwa 8-10.000 Geschäftsleute aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen befragt. Die Unternehmen, darunter 10-15 große Unternehmen, 30-35 mittelständische Unternehmen, 50-55 kleine Unternehmen, werden nach 1) Geschäftsumfeld, 2) Produktion und Verkauf, 3) Angebot und Nachfrage, 4) Preisen gefragt Niveau, 5) Gewinne, 6) Direktinvestitionen, 7) Beschäftigung, 8) steuerliche Bedingungen. Top-Manager werden separat abgefragt. Schätzmethoden: Diffusionsindex (DI) – «Günstig» minus «Ungünstig»,% Punkte, prozentuale Veränderung – Änderung des Index gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Umfrage signalisiert eine Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen und ist günstig für den JPY-Anstieg.

PCE ist ein Maß für Preisänderungen bei Konsumgütern und Dienstleistungen. Die persönlichen Konsumausgaben umfassen tatsächliche und kalkulatorische Ausgaben der Haushalte; Die Maßnahme umfasst Daten zu langlebigen Gütern, nicht langlebigen Gütern und Dienstleistungen.

Ähnlich wie der VPI ist die PCE ein Bericht (ein Teil des persönlichen Einkommensberichts), der vom Bureau of Economic Analysis des Handelsministeriums vorgelegt wird.

Die PCE ist ein ziemlich vorhersehbarer Bericht, der nur geringe Auswirkungen auf die Märkte hat.

Dieser Indikator misst den Grad der industriellen Kapazitätsauslastung. Dies ist das Verhältnis der Gesamtleistung zur maximalen Nennkapazität. Es zeigt den aktuellen Stand der Wirtschaft. Der optimale Wert dieses Indikators beträgt 81,5%. Der Wert von mehr als 85% signalisiert, dass die Wirtschaft überhitzt ist. Ein niedrigerer Wert impliziert eine Abschwächung von Währung und Wirtschaft

Der Index befragt etwa 100 Hersteller aus Philadelphia, USA, die ihre Einstellung zur aktuellen Wirtschaftslage und zu den Perspektiven für die nächsten sechs Monate angeben. Der Index signalisiert eine Wachstumsverlangsamung, wenn er unter Null liegt. Dieser Index kann angeben, was vom ISM-Index (Institute of Supply Managment ‚Index) zu erwarten ist, der einige Tage später veröffentlicht wird. Dieser Indexanstieg löst einen USD-Anstieg aus.

Die persönlichen Ausgaben sind ein umfassendes Maß dafür, wie viel Verbraucher jeden Monat ausgeben, wobei die Ausgaben für langlebige Güter, Konsumgüter und Dienstleistungen gezählt werden. Eine gesunde Zahl der persönlichen Ausgaben bedeutet, dass Verbraucher Waren und Dienstleistungen kaufen, die Wirtschaft ankurbeln und das Produktionswachstum vorantreiben. Der Bericht ist besonders für die Prognose des Inflationsdrucks geeignet. Darüber hinaus können diese hohen Verbrauchs- und Produktionsmengen zu einem allgemeinen Preisanstieg führen. In der Tat verwendet die Fed ein von der PCE abgeleitetes Inflationsmaß als primäres Maß für die Inflation.

Auf der anderen Seite können anhaltend niedrige persönliche Ausgaben zu einem Rückgang der Produktion und einem wirtschaftlichen Abschwung führen.

Diese Wirtschaftsindikatoren werden aus monatlichen Umfragen bei Unternehmen des privaten Sektors abgeleitet. Sie bieten Einblick in die Geschäftsbedingungen im Dienstleistungs- und Fertigungssektor eines Landes. Die Schlagzeile wird als Index angegeben, wobei 50 die Mittellinie der Boom-Bust-Stimmung widerspiegelt. Je größer die Abweichung von 50 ist, desto größer ist die Änderung der Geschäftsbedingungen.

Der Indikator repräsentiert eine Reihe von Baugenehmigungen für den Monat. Das starke Wachstum bei neuen Zulassungen und Genehmigungen deutet auf einen wachsenden Immobilienmarkt hin. Da Immobilien im Allgemeinen die wirtschaftliche Entwicklung vorantreiben, gedeihen die Wohnimmobilien zu Beginn des Booms und nehmen zu Beginn der Rezession ab. Die Zahl kann zusammen mit anderen verwendet werden, um das zukünftige Wachstum der Gesamtwirtschaft vorherzusagen. Ein starker Immobilienmarkt führt tendenziell auch zu Konsumausgaben. Die Überschriftenzahl ist die saisonbereinigte prozentuale Veränderung der Neubaugenehmigungen gegenüber dem Vormonat.

Der Indikator Bestandsimmobilienverkäufe erfasst Verkäufe von Eigenheimen in den USA. Dieser Bericht bietet eine ziemlich genaue Einschätzung der Bedingungen auf dem Wohnungsmarkt und kann aufgrund der Empfindlichkeit des Immobilienmarktes gegenüber Konjunkturzyklusveränderungen ein wichtiger Indikator für die Gesamtbedingungen in Zeiten sein, in denen der Wohnungsbau für die Wirtschaft besonders wichtig ist.

Der Verkauf von gebrauchten Eigenheimen wird zwar nicht zum BIP gezählt, wirkt sich jedoch auf die US-Wirtschaft aus. Verkäufer von gebrauchten Häusern verwenden häufig Kapitalgewinne aus Immobilienverkäufen beim Konsum, die die Wirtschaft ankurbeln. Höhere Konsumausgaben können auch den Inflationsdruck erhöhen, selbst wenn sie zum Wachstum der Wirtschaft beitragen.

Der Bericht über den Verkauf von Bestandsimmobilien ist nicht so aktuell wie andere Indikatoren für den Verkauf von Eigenheimen wie Verkäufe von Neubauten oder Baugenehmigungen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der bestehenden Hausverkäufe haben sich die Marktbedingungen möglicherweise geändert.

Die Handelsbilanz ist der Unterschied zwischen Importen und Exporten von Waren. Das Handelsdefizit zeigt, dass die Warenimporte größer sind als die Exporte. Wenn die Exporte größer sind als die Importe, gibt es einen Handelsüberschuss. Handelsüberschüsse deuten darauf hin, dass Gelder im Austausch für exportierte Waren in ein Land kommen.

Die Handelsbilanz wird manchmal in eine Waren- und eine Dienstleistungsbilanz unterteilt.

Die Handelsbilanz ist Teil eines Girokontos.